WorldSkills 2019

Auf dieser Seite präsentiere ich meine Erlebnisse von den WorldSkills 2019 in Kazan/Russland
und deren Vorbereitungen (Team-Meetings, Training und Presse).


Von 22. bis 27. August 2019 finden die 45. Berufsweltmeisterschaften im Kazan Expo International Exhibition Centre statt,
das eigens für WorldSkills 2019 gebaut wurde. Mehr als 1.600 Teilnehmer aus über 60 Nationen werden in 56 Berufen vertreten sein.
Österreich wird mit einem starken Team mit 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mitkämpfen.
Jedes WorldSkills International Mitgliedsland hat die Möglichkeit, je Wettbewerbsberuf einen Teilnehmer oder ein
Teilnehmer-Team (abhängig vom jeweiligen Beruf) zu entsenden.
In jedem Beruf müssen mindestens sieben Mitgliedsländer vertreten sein.
Die Teilnehmer aus Österreich werden am 28. August 2019 in der Wirtschaftskammer Österreich in Wien empfangen.





1. Team-Meeting:

Im Rahmen des 1. Team-Meetings wurden alle 46 Teilnehmer aus ganz Österreich
mit lustigen Spielen zu einem gemeinsamen Team zusammengeschweißt.
Weiters fand ein Mentaltraining und ein cooles Fotoshooting statt.

Alle Teilnehmer mit ihren Experten findet man auf der offiziellen SkillsAustria Webseite der WKÖ.

2. Team-Meeting:

Während des zweitem Team-Meetings waren einige Teilnehmer mit mir in Chongqing, China
und trainierten für die WorldSkills bei den BRISC 2019.
Deshalb kann ich zu diesem Meeting nicht viel sagen.
Es wurde aber in einem Hochseilgarten geklettert und als Team-Building Übung gekocht.
Weiters war der ORF vor Ort um an einer Dokumentation zu arbeiten.

3. Team-Meeting:

Im Rahmen des 3. Team-Meetings wurden unsere Englischkenntnisse bei einem zweitägigem Englischkurs aufgebessert
und wurden von der WKÖ Vizepräsidentin verabschiedet.

Fotoshooting:

An dieser Stelle möchte ich mich bei Rudolf Laresser von SkillsAustria für die tollen Fotos bedanken.









Zusammenfassung/Bericht:

Ich bin mit meiner persönlichen Leistung sehr zufrieden.
Für das Stockerl hat es leider nicht ganz gereicht, dass war aber auch nicht mein Ziel.
Ich hatte nur ca. 2 Monate Zeit zur Vorbereitung, da ich davor an der HTL Leonding
mit Auszeichnung maturiert habe und mich darauf entsprechend vorbereiten musste.
Mit zwei Monaten Training ist es einfach unmöglich den chinesischen Gewinner, der 4 Jahre trainiert hat, zu schlagen.

Jedoch bin ich nur 19 Punkte von 800 hinter ihm (Chinese 729, Ich 710) und
habe mir somit den Titel des 8. Besten Elektronikers der Welt gesichert.
Da sieht man, wie eng es bei so einer WM zu geht und das jeder Punkt zählt.
Insgesamt musste ich gegen 24 Länder/Teilnehmer antreten.

Außerdem habe ich das Leistungsdiplom Medallion for Excellence
für überdurchschnittliche gute Leistungen gewonnen, was mein großes Ziel war.

Diese schönen Momente im Team und die Erfahrungen die ich gesammelt habe, kann man mit Geld nicht bezahlen! Einfach Traumhaft!
Ich bin zwar froh, dass nun der ganze Stress vorbei ist, jedoch vermisse ich jetzt schon das hervorragende TeamAustria 2019.
Soviel Know-How und Zusammenhalt in einem Team gibt es kein zweites Mal!

Aufgabenstellungen:

Mein Beruf (Elektronik) setzt sich aus drei Bereichen zusammen:

• Circuit und Hardware Design:
Hier müssen diverse elektronische Schaltungen berechnet, simuliert und aufgebaut werden.
Leiterplatten mit Eagle designed, gefertigt und diese dann bestückt werden.
Arbeitszeit und der Kostenfaktor der Bauteile spielen hier eine große Rolle!

• Fault Finding:
Hier bekommt man ein kaputtes Gerät (bei der WM war es ein EKG-Gerät)
bei dem man verschiedenste Fehler finden und reparieren musste.



• Embedded System Programming:
Bei diesem Modul muss man einen STM32-ARM Mikrokontroller so programmieren,
dass er die Aufgaben zuverlässig und ohne Störungen ausführt.
Bei der WM musste ich ein Model einer "Stereo Garage" programmieren.
Also eine mehrstöckige Garage mit mehreren Plattformen auf denen Autos geparkt werden und
natürlich wieder zurück auf den Boden transportiert werden müssen.



Eindrücke:
















Weitere Bilder gibt es hier: Fotoalbum SkillsAustria

Presse:

Bevor die WorldSkills überhaupt stattfinden, durfte ich mich schon öfter in der Zeitung finden.



Dieser Artikel kann auch Online auf der Kurier Webseite gefunden werden.



Ein Artikel von der Tips Linz-Land steht auf der Tips Webseite.



Nach den WorldSkills durfte ich mich so ziemlich in jeder Zeitung finden.

Ein Artikel von der Tips Linz-Land gibt es hier: Tips Webseite.

Ein Artikel von der WKÖ gibt es hier: WKÖ NEWS.

Ein Artikel von der NÖN Melk gibt es hier: NÖN Webseite.